Prasanna Oommen ist mehr als eine Person.

Prasanna Oommen zu Gast beim Talk von Katharina Klapdor: „Women in Arts & Culture“ (2020), Foto: Stefan Flach

Wie der Name unseres Unternehmens schon sagt, ist Prasanna Oommen die zentrale Figur. Sie ist seit 20 Jahren als Öffentlichkeitsarbeiterin und Moderatorin tätig – festangestellt als Pressesprecherin im Medien- und Kulturbereich. Und freiberuflich für verschiedenste Institutionen und Unternehmen. Inzwischen gehört sie zu den profilierten Stimmen in Deutschland, wenn es um die interkulturelle Öffnung von Verwaltungs- und Kulturstrukturen geht.

Was der Name unseres Unternehmens nicht sagt: Fast genauso zentral ist das Team, mit dem sie hier zusammenarbeitet. Die Entwicklung von Strategien, Konzepten und Texten, das Lektorat und die Organisation sind bei uns in zehn guten Händen. Jede Mitarbeiterin bringt ihren ganz eigenen beruflichen und kulturellen Hintergrund in die Arbeit mit den Themen ein. So entstehen Ergebnisse, die genauso vielfältig sind wie Ihre Aufgaben. Mehr dazu finden Sie unter Einblicke. Hier sind ausgewählte Beispiele von Interviews, Diskussionsrunden, Publikationen und Podcasts aufgeführt. Wir freuen uns, wenn Sie hier vielleicht inhaltlich inspiriert werden. Weil Wissen wächst, wenn man es teilt.

Weiterlesen
Prasanna Oommen

Prasanna Oommen
Geboren, als die westdeutschen Frauen sich endlich der Frauenbewegung angeschlossen haben und Willi Brandt den Friedensnobelpreis erhielt. In der Brust des „escht kölsch Mädsche mit südwestindischem Stammbaum“ schlagen schon immer fünf bis sieben Herzen, aber Karneval geht immer. Tanz und Theater begleiten sie seit ihrem 5. Lebensjahr – sowohl auf der Bühne als auch im Publikum. Das Leben in und mit verschiedenen Kulturen auch. Schreiben & Moderation, Beratung & Vermittlung sowie Konzeption & Öffentlichkeitsarbeit sind Dinge, die sie mindestens seit 20 Jahren und teilweise seit 30 Jahren unentwegt perfektioniert hat. Deshalb ist ihr Moderations- & Kommunikationsbüro mehr als berufliche Tätigkeit. Es bündelt alles, was sie interessiert und leidenschaftlich betreibt, eine echte Herzensangelegenheit mit Menschen, die ihr auch am Herzen liegen.

Weiterlesen

Philine Lissner
Geboren ein Jahr vor Mauerfall, würde am liebsten Manifeste schreiben, beschäftigt sich aber grundsätzlich gerne mit Texten und Kommunikation. Engagiert sich für zeitgenössischen Feminismus und politische Bildung, aktiv in der Kölner Soziokultur. Liebt Literatur und Essen und ist logischerweise Mitautorin eines Kochbuchs. Derzeit Redakteurin im mompox Verlag (ein Vater-Tochter-Betrieb), im Tageskalender der Stadtrevue, und natürlich mit ganzem Herzen hier. Neben der Redaktionsleitung zuständig für Recherchen, Lektorate und Content Management.

Weiterlesen

Nadine Cipura
Aufgewachsen zwischen Trachtenfesten und Nirvana, grünen Hügeln und fränkischen Metropolen. Die Leidenschaft für Sport bekam sie von den Eltern in die Wiege gelegt, mit denen sie einen jährlichen Trail-Marathon in Franken organisiert. Ihre Liebe zu Veranstaltungen, vor wie hinter der Bühne, und zum Planen und Organisieren entdeckte sie also früh. Das trifft sich gut: Im Büro ist sie nämlich für administrative und inhaltliche Unterstützung zuständig und hat den absoluten Überblick. Unter ihre Verantwortung fallen außerdem die Visualisierung von Workshop-Inhalten und diverse Planungsaufgaben – natürlich auch bei Veranstaltungen.

Weiterlesen

Kübra Layık
Geboren in Hilden, aufgewachsen mit den besten 90s-HipHop/RnB-Hits – und viel türkisch- melancholischer Musik. Als Teenagerin die Liebe zur Gitarre entdeckt und mit ihrer damaligen Band die ein oder andere Bühnenerfahrung gemacht. Sie schreibt. Und am liebsten schreibt sie über Diversität/Vielfalt, Feminismus, Rassismus, Identität, Religion und Kunst/Kultur. Arbeitet als Redakteurin für das Online-Nachrichten- und Debattenmagazin IslamiQ in Köln, als freie Autorin, Potentialanalytikerin bei der WIPA in Düsseldorf und als freie Mitarbeiterin hier im Büro. Ihre Leidenschaft: Eine gesunde Überdosis Kaffee, leckeres Essen, Musik, Literatur und Film.
Bei den Neuen Deutschen Medienmacher*innen ist sie beim Mentoringprogramm 20/21 dabei und hat das Glück, Mentee von Prasanna Oommen zu sein – ein perfektes Match. Denn die Leidenschaft für verschiedene Projekte, Journalismus, Kunst und Kultur und vor allem Diversität und Vielfalt lebt Prasanna in ihrer Arbeit – und schafft als Mentorin wertvolle Einblicke, Möglichkeiten und Erfahrungen.

Weiterlesen

Susanne Groß
Kind der 90er, studiert Sozialwissenschaften und beschäftigt sich dabei unter anderem mit den politischen und sozialen Implikationen des digitalen Wandels. Begeistert von der europäischen Idee setzt sie sich für eine progressive europäische Integration sowie auch für feministische Themen ein. Mit den anderen Teamplayerinnen des Büros verbindet sie – nicht nur, aber auch – das Interesse für politische und kulturelle Teilhabe sowie die Liebe zu gutem Kaffee.
Ursprünglich Prasannas Büroassistenz, war sie von Anfang an dabei, beschäftigt sich jetzt aber hauptamtlich mit ihrem Studienabschluss – und für uns noch mit der Buchhaltung.

Weiterlesen

Zelda te Reh

Zelda ist 15 Jahre alt, besucht die neunte Klasse einer bilingualen Gesamtschule in Köln und macht ein dreiwöchiges Praktikum bei Prasanna Oommen. Sie hat afroamerikanische, honduranische und deutsche Wurzeln. Sie spricht Deutsch, Englisch und Spanisch und lernt neben der Schule Französisch. Seit ihrer Kindheit liest, schreibt und tanzt sie gerne. Doch ihre größte Leidenschaft ist das Backen. Sieben Jahre lang spielte sie Cello, nun lernt sie Klavier. Sie weiß noch nicht was sie in der Zukunft machen möchte, doch sie weiß, dass es etwas mit Menschen oder Kreativität zu tun haben wird.